Samstag, 9. April 2016

Heute mal ein anderes Thema von meiner Seite. Immer weniger Leute lesen. Das finde ich schade, zumal die Fernseherprogramme nun auch nicht wirklich, das Wahre, sind. Zu oft höre ich: »Ich lese keine Bücher, ich mag Filme lieber.« Noch besser ist es, wenn Leute mich fragen, wann ich noch Zeit hätte zu schreiben. Meine Antwort: »Wo alle in den Fernseher schauen, schreibe ich.« Entsetzte Blicke sind die Folge. Denn das ist der Augenblick, wo alle erkennen, wie viel Zeit sie vor diesem Gerät verbringen. Deshalb kam ich auf die Idee, mal ein paar persönliche Tipps zu veröffentlichen.

 Also hier ein paar persönliche Tipps:

Für alle #ShadesofGrey Fans: Ich kann #Breathless von #MayaBanks nur empfehlen. Um Welten besser, als #SoG. Zumal ich die Szenen als sehr sinnlich empfand, die Geschichte der drei Freunde, welche ihre Liebe treffen. Einfach zum dahin schmelzen. #Darksurrender, auch #MayaBanks, fand ich persönlich nicht ganz so toll. Was aber an dieser merkwürdigen Geschichte lag. Sie trifft ihren Traummann in einer Traumwelt. Alles etwas befremdlich.

#SylviaDay; #Crossfire. Ich stehe auf Gideon Cross. Die Teile 1-3 habe ich verschlungen und soeben entdeckt, dass der 4. da ist. Eine Reihe für Frauen. Die Geschichte ähnlich wie bei SoG, aber sehr gelungen. Mein Problem entstand, als die beiden Protagonisten durch München fuhren. Sie brauchten in einer Limousine eine Stunde vom Hotel Vier Jahreszeiten, bis zum P1. Dafür bräuchte ich zu Fuß, maximal 10 Minuten. In der Zeit hätten sie einmal den Mittleren Ring umkreisen können. Aber ich möchte nicht kleinlich sein.

#AbbiGlines, seichte, junge Erotikliteratur. Diese gab ich meiner Stieftochter. Sie verschlang sie und damit hatte sich der Aufklärungsunterricht erledigt. Abbi Glines schreibt für sehr junge oder die, welche ihre Erste Liebe noch einmal erleben wollen. Sehr einfach und doch schön.

 #EvieBlake, #Valentina. Für die Anspruchsvollen. Ich hätte ihr nie zugetraut, am Ende eine Runde Sache daraus zu machen. Doch der Wechsel zwischen ihrer Geschichte sowie der Tagebücher ihrer Großmutter/ Mutter, fand ich großartig. Ich weiß, dass die Damen, welche die einfachen Bücher lieber mögen, diese Geschichte nicht so toll fanden. Doch für mich, eine absolute Überraschung im Bereich Erotikromane.

Die anderen (sicherlich über hundert), welche ich bisher las, erwähne ich lieber nicht. Heute las ich die beiden Teile von #Ivory. Rechtschreibung und Grammatik beurteile ich nicht. Ich bin selbst keine perfekte Autorin. Aber ich mag keine Logikfehler. Wenn ich eine 17 jährige nehme, dann sollte sie wirklich nicht wie eine Frau mit 40 klingen. Außerdem hoffe ich, dass die Autorin diese Geschichte nicht ernst meint. Das waren keine erotischen Szenen. Für mich ging es um schlichte Vergewaltigungen. Eine nach der anderen. Wirklich grausam.

Was mich zu dem schlimmsten, schrecklichsten Roman kommen lässt. Das liegt einige Zeit zurück. Wir kamen gerade aus dem Urlaub. Im Radio sprachen sie ständig über das Buch. Auf einem Flohmarkt erwarb ich Feuchtgebiete. Charlotte Roche schrieb dieses und noch einige andere mehr. Wie kann eine Geschichte über ein Furunkel am Ar... so einen Hype verursachen? Das geht nicht in meinen Kopf. Nach zwei Seiten flog es durch die Luft. Mein innerer Geizkragen zwang mich, es zu lesen. Es wurde nicht besser.

Wenn Euch das Thema gefallen hat und Ihr mehr Tipps/ Kritiken wollt, dann schenkt mir ein »Gefällt mir« oder was auch immer.
An meine lieben Autoren. Gerne lese ich Eure Sachen. Rückmeldung innerhalb von 7 Tagen.

Liebe Grüße
Eure Steffi

Kommentare:

  1. Der Mensch ist ein beschränktes Wesen; unsere Beschränkung zu überdenken, ist der Sonntag gewidmet.

    Johann Wolfgang von Goethe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anstatt verständig zu belehren und ruhig einzuwirken, streut man willkürlich Samen und Unkraut zugleich nach allen Seiten; kein Mittelpunkt, auf den hingeschaut werde, ist mehr gegeben; jeder Einzelne tritt als Lehrer und Führer hervor und gibt seine vollkommene Torheit für ein vollendetes Ganze.

      Johann Wolfgang von Goethe


      Löschen
  2. Liebe Steffi,
    ich finde Deine ehrliche Kritik ganz erfrischend und prima...;-) Heute wird den Autoren viel zuviel Honig um den Mund geschmiert, obwohl vieles heute nur gedruckt wird, weil die Verlage damit Geld verdienen. Danke Dir für den Tipp mit "trediton" zu veröffentlichen... LG Autorin A.LaRé
    Autorin A.LaRé

    AntwortenLöschen
  3. Liebe A.LaRé,
    danke. Mit Tredition wünsche ich Dir viel Glück und vor allem Erfolg. Halt mich auf dem Laufenden, sobald ich es erwerben kann.

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen